Einschränkungen auch im Straßenverkehr in Leverkusen

 

Die Bauarbeiten für den Rhein-Ruhr-Express laufen in Leverkusen auch in den Herbstferien weiter. Neben Kampfmittelsondierungen und Kabelarbeiten wird die Sperrung der Gleise genutzt, um mit dem Bau der notwendigen Baustraßen zu beginnen. Hierbei ist es besonders wichtig, dass die Gleise gesperrt sind, wenn die notwendigen Rückschnitt- und Rodungsarbeiten direkt neben den Gleisen erfolgen.

Hierbei kommt es jedoch nicht nur zu Einschränkungen auf der Schiene. Auch bei den folgenden Unterführungen ergeben sich Änderungen

Die folgenden Änderungen beziehen sich auf den Zeitraum 12.10.2020 bis 24.10.2020:

Die Fußgängerunterführung Carl-Rumpf-Straße muss mehrfach für einzelne Tage gesperrt werden.

Am Willy-Brandt-Ring ist der Gehweg einen Tag nicht nutzbar.

Es kommt für einen Tag und eine Nacht zu einer Sperrung der PKW-Unterführung Manforter Straße. Die Fußgängerunterführung ist bis Januar aufgrund von Bauarbeiten vollständig gesperrt.

Die Unterführung an der Rathenaustraße muss teilweise gesperrt werden.

Der Radweg am Europaring ist temporär nicht nutzbar.

Umleitungen sind jeweils eingerichtet.

Erstellung von Baustelleneinrichtungsflächen

Nach den Rückschnittarbeiten werden diverse Baustelleneinrichtungsflächen bspw. Baustraßen und Lagerflächen in den nächsten Monaten errichtet. Durch die Baustelleneinrichtung und Baustraße wird in den nächsten drei Jahren die Baustelle versorgt. Die direkt betroffenen Anwohner wurden und werden hierzu direkt von der DB Netz AG informiert.

Eine Baustelleneinrichtungsfläche befindet sich im Park an der Stelzenbrücke. Diese wird ab Mitte Oktober eingerichtet. Wegen der unmittelbar angrenzenden Baustelle wird der Spielplatz aus Sicherheitsgründen eingezäunt und steht dann nicht mehr zur Verfügung.

Zurück