PFA 2.0: Düsseldorf-Hellerhof–Düsseldorf-Reisholz

Im Planfeststellungsabschnitt (PFA) 2.0 soll die Strecke für den RRX auf durchgängig sechs Gleise zwischen Düsseldorf-Benrath und Düsseldorf-Reisholz ausgebaut werden. Dieser sechsgleisige Ausbau wird in den nachfolgenden Planfeststellungsabschnitten durch das Düsseldorfer Stadtgebiet bis zur Stadtgrenze nach Duisburg und darüber hinaus bis zum Duisburger Hauptbahnhof fortgesetzt.

Der RRX und der Fernverkehr werden bis Düsseldorf-Benrath auf einer gemeinsamen Strecke geführt. Zwischen Düsseldorf-Benrath und Duisburg Hauptbahnhof benötigen der RRX und der Fernverkehr jedoch separate Gleise, um eine Überholung des RRX durch den Fernverkehr sowie eine hohe Betriebsqualität zu ermöglichen. Die Überholung ist notwendig, da der Fernverkehr aufgrund einer höheren Geschwindigkeit und weniger Halten den RRX auf der Strecke zwischen Köln und Düsseldorf spätestens in Benrath einholt. In der Gegenrichtung überholt der Fernverkehr den RRX vor Düsseldorf-Benrath, daher wird auch hier ein zusätzliches Gleis benötigt. Von Düsseldorf-Benrath bis Köln Hbf ist in der Regel keine Überholung notwendig, daher verkehrt der RRX hier auf den Ferngleisen.

Durch den Ausbau erhalten S-Bahn, Fernverkehr und RRX (Regionalverkehr) zwischen Düsseldorf-Benrath und Duisburg Hbf jeweils durchgängig eigene Gleise. Bisher teilen sich Regionalexpress und Fernverkehr die Gleise, wodurch sie sich heute im Verspätungsfall behindern und keine Überholungen möglich sind. Darüber hinaus kann die heute in weiten Teilen vier- bis fünfgleisige Infrastruktur zwischen dem Düsseldorfer Süden und Duisburg die zusätzlichen Verkehre durch den RRX nicht mehr aufnehmen.

Geplante Maßnahmen

Mit dem Beschluss des Bundestags zum neuen Bundesverkehrswegeplan 2030 vom 2. Dezember 2016 wurde der Halt Düsseldorf-Benrath Teil des Ausbaukonzepts für den RRX. Aufgrund des zusätzlichen Halts in Düsseldorf-Benrath muss die Infrastruktur des Abschnitts zwischen Düsseldorf-Benrath und Düsseldorf-Reisholz neu geplant werden, da hiermit auch der sechsgleisige Ausbau zwischen Düsseldorf-Benrath und Düsseldorf-Reisholz erforderlich wird. Im ursprünglichen Konzept waren in diesem Bereich keine Maßnahmen vorgesehen. Derzeit erfolgen die Grundlagenermittlung und die Ausschreibungsverfahren für die Planungsleistungen. Die Planungen hierzu werden in Kürze aufgenommen.

Der Ausbaubereich des PFA 2.0 beginnt auf Höhe der Kreuzung zwischen der Frankfurter Straße (B 8) und der Bahnstrecke Köln–Düsseldorf. In diesem Bereich verkehrt der RRX zusammen mit dem Fernverkehr auf der Fernbahn. Hier sind Anpassungen der Bestandsgleise erforderlich, um Platz für die Ausfädelung der RRX-Gleise vor dem Bahnhof Benrath zu schaffen. Der sechsgleisige Ausbau beginnt demnach in Höhe der Hildener Straße.

Der Neubau der zwei zusätzlichen Gleise erfordert umfangreiche Umbauarbeiten der Fernbahngleise und den Neubau des Regionalbahnsteiges am Gleis 1/2 in Düsseldorf-Benrath. Damit zusammenhängend ist ein Umbau des östlichen Bahnhofsumfelds erforderlich.

Ab Düsseldorf-Reisholz müssen die beiden neuen RRX-Gleise auf der westlichen Seite geführt werden. Hierfür ist in Düsseldorf-Reisholz die Errichtung eines Kreuzungsbauwerkes erforderlich, damit die RRX-Züge die Gleise der Fernbahn und S-Bahn kreuzen können, ohne den Verkehr zu behindern.

Zudem muss an der südlichen Ein- und Ausfahrt des Bahnhofs Düsseldorf-Reisholz die S-Bahn-Strecke verlegt werden, um Platz für ein zusätzliches mittig zwischen den S-Bahn-Gleisen liegendes Puffergleis für den Güterverkehr zu schaffen. Hier können zukünftig Güter¬züge auf die Ein- und Ausfahrt in den Güterbahnhof Reisholz warten, ohne den S-Bahn-Verkehr zu behindern. Durch diese Maßnahmen wird sich die Zahl der Güterzüge jedoch nicht we¬sentlich erhöhen. Es fahren auf dieser Strecke weiterhin lediglich vereinzelt lokale Güterzüge.

Die umfangreichen Umbaumaßnahmen in diesem Bereich führen darüber hinaus zu einem Neubau der S-Bahn-Station Düsseldorf-Reisholz. Die S-Bahn-Station erhält mit einem neuen Aufzug einen barrierefreien Zugang über die Henkelstraße.

Nördlich des Bahnhofs Reisholz wird der sechsgleisige Ausbau weitergeführt. Hier wird ein zusätzliches Gleis für den RRX auf der Westseite der bestehenden Eisenbahntrasse errichtet. Als zweites RRX-Gleis kann die danebenliegende bestehende eingleisige Güterzugtrasse genutzt werden, sodass dem RRX auch hier zwei Gleise zur Verfügung stehen.
Durch den Umbau und die Erweiterung der Gleisanlage ist eine Erweiterung beziehungsweise der Neubau verschiedener Eisenbahnbrücken erforderlich. Die betroffenen Bauwerke sind in der Übersichtskarte (siehe unten) aufgeführt.

Karte mit den Baumaßnahmen im PFA 2.0
Die Baumaßnahmen im Planfeststellungsabschnitt 2.0 im Überblick (für vergrößerte Darstellung auf Karte klicken)
Schallschutzmaßnahmen

Im PFA 2.0 wird die Schalltechnische Untersuchung im Rahmen der anstehenden Planungsphase erstellt. Grundsätzlich kommt hier jedoch eine Kombination aus aktivem und passivem Schallschutz zum Einsatz.