Streckenausbau für den RRX in Düsseldorf: Unterlagen für den PFA 3.0a beim EBA eingereicht

Um künftig Köln und Dortmund im Viertelstundentakt miteinander zu verbinden, muss die Eisenbahninfrastruktur zwischen Düsseldorf und Duisburg Hauptbahnhof durchgängig auf sechs Gleise ausgebaut werden. Durch den Ausbau der Strecke haben viele Anwohner zukünftig Anspruch auf Schallschutz.

Die Planungen für den Planfeststellungsabschnitt (PFA) 3.0a, der sich von Düsseldorf-Unterrath bis zur Gemarkungsgrenze zwischen Kalkum und Angermund erstreckt, wurden am 29.03.2019 beim Eisenbahn-Bundesamt (EBA) eingereicht.

Wie geht es weiter?

Für die DB Netz als Vorhabenträgerin und die beteiligten Behörden hat das offizielle Planfeststellungsverfahren jetzt begonnen. Zunächst prüft aber das EBA die Unterlagen und gibt sie dann an die Bezirksregierung Düsseldorf weiter, um die Anhörung der Bürger zu organisieren. Die Anhörung der Bürger erfolgt im Rahmen einer Offenlage der gesamten Planfeststellungsunterlagen bei der Stadt Düsseldorf. Einen Termin für die Offenlage gibt es noch nicht. Der Termin wird von der Bezirksregierung Düsseldorf, als zuständige Anhörungsbehörde, festgesetzt. Vor Beginn der Offenlage werden wir jedoch umfangreich informieren. Im Rahmen der Offenlage und zwei Wochen danach können die betroffenen Bürger und Bürgerinnen und die Träger öffentlicher Belange Stellung zu den Planungen nehmen. Diese werden uns anschließend von der Bezirksregierung Düsseldorf zur Prüfung und Beantwortung übergeben. In der Regel folgt anschließend ein Erörterungstermin. Alle Einwende, Stellungnahmen und das Protokoll des Erörterungstermins gehen in einen Bericht der Bezirksregierung an das EBA ein, erst danach kann das EBA alle Belange gegeneinander abwägen, einen Beschluss fassen und somit Baurecht schaffen.

Was ist in diesem Bereich geplant?

Weitere Informationen finden Sie hier

Haben Sie weitere Fragen oder konkrete Fragen zu Ihrem Grundstück? Schreiben Sie uns eine E-Mail

Zurück