Vorarbeiten an der Heinrich-von-Stephan-Straße ziehen kurzfristig um

 

Dieses Jahr wurden bereits erste Maßnahmen in der Heinrich-von-Stephan Straße ergriffen, um eine Ferngasleitung zu verlegen, die dem neuen S-Bahn Gleis im Weg liegt. Seit 23. März lief die zweite Baustufe der Leitungsverlegungen zwischen Arbeitsamt und Post, die ursprünglich bis Ende Juni dauern sollte. Jetzt ziehen die Bauarbeiten kurzfristig ab dem 2. April weiter nach Norden in den Abschnitt zwischen Post und der WGL.

Der Schritt wurde notwendig, da Vorarbeiten eines anderen Leitungsbetreibers nicht rechtzeitig fertig geworden sind, um den zweiten Bauabschnitt wie geplant durchzuführen. Um den Gesamtzeitplan zu halten, wurde daher kurzfristig der Bauablauf optimiert und der dritte Bauabschnitt vorgezogen. Der seit dem 23. März begonnene zweite Bauabschnitt wird dann zum Schluss fertig gestellt.

 Für die Anlieger ändert sich aber wenig: ab dem 2. April ist nun der Bereich zwischen Post und der WGL für voraussichtlich drei Wochen für den motorisierten Verkehr gesperrt. Alle Anlieger sind aber weiterhin problemlos erreichbar. Die Zufahrt für alle Anlieger der Heinrich-von-Stephan Straße südlich der Post, hierzu zählen z.B. das Ibis Hotel, die Deutsche Telekom und die Deutsche Rentenversicherung, erfolgt ab Donnerstag 2. April von Süden her über die Manforter Straße. Der Bahnhof und seine direkten Anlieger bleiben weiterhin von Norden aus erreichbar. Auch die Stichstraße an der WGL bleibt befahrbar. Geeignete Fußwege sind vorhanden und können als direkter Weg zu den einzelnen Einrichtungen hin verwendet werden.

Zurück